Unsere Projekte

Äthiopien. Wiege der Menschheit und des Kaffees. Und Heimat von Dr. Kifle Tondo und seiner Frau Hargewine Tondo, Geschäftsführer der VISION + TRUST GmbH & Co.KG und der dazu gehörigen Marke "SHEKA FOREST COFFEE", die dieses Projekt ins Leben gerufen haben. Die Sheka Region, UNESCO-Biosphärenreservat seit 2012, ist ein Lebensraum vieler, oft endemischer, Arten und Flora und Fauna und war über lange Zeit durch Armut, mangelnde Bildung und damit oft einhergehender Umweltzerstörung geprägt. Insbesondere die Abholzung des Urwaldes der Sheka-Region veranlasste Dr. Tondo, sich Konzepte zu überlegen, um die Missstände abzustellen und den Menschen eine ökonomische Perspektive bieten zu können.

Seit dieser Zeit ist Dr. Tondo sehr aktiv um Bildung, Gesundheit und Wissenstransfer zu ermöglichen: So schuf er gemeinsam mit Ärzten, Pflegekräften und Technikern des städtischen Klinikums Braunschweig das humanitäre Projekt „Heart for Ethiopia“, bei dem Herzchirurgen und Pflegepersonal aus Deutschland ihren Jahresurlaub dafür opfern, um herzkranken Menschen in Äthiopien wieder ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Aber auch die Bildung ist ein Kernthema, denn obwohl in Äthiopien offiziell Schulpflicht gilt, ist das Bildungswesen insbesondere in den ländlichen Gebieten stark defizitär. Laut Human Development Report 2009 waren etwa 65% der Erwachsenen im Erfassungszeitraum 2000 bis 2007 Analphabeten.

Auch durch die Initiative und das Engagement und Initiative von Dr. Tondo über die Projektewie die Bildungsoffensive und auch Sheka Forest Coffee hat sich die Bildungssituation vor Ort grundlegend geändert. So unterstützen z.B. mehr als 120 Studenten in den Sommerferienkostenlos Schulkinder durch Nachhilfeunterricht. War die Zahl der Universitäts-Absolventen 1993 mit keinem Abschluss noch katastrophal, haben in der Zeit bis heute über 3.000 Absolventen mit Bachelor (BA), Master (MA) abgeschlossen oder auch promoviert und die Doktorwürde erlangt.

Alle Kaffeeröstereien, welche den Sheka Forest Coffee rösten - und alle deren Kunden, welche diesen hervorragenden, prämierten Spezialitätenkaffee genießen, helfen den Menschen, den Wäldern, der Flora und Fauna direkt vor Ort in Äthiopien. Einfach durch den Genuss des Kaffees. Tasse für Tasse. Schluck für Schluck. 

Sie betreiben eine Kaffeerösterei oder ein Kaffee und haben Interesse, Sheka Forest Coffee zu verarbeiten oder Ihren Gästen etwas ganz besonderes zu servieren? Sprechen Sie mit uns. Ihr Ansprechpartner Christoph Garen ist jederzeit für Sie da.

Ein weiteres Projekt hinter SHEKA FOREST COFFE ist der Verein ENAT AFER e.V., die Initiative zum Schutz und Erhalt der tropischen Wälder in Äthiopien.

Der Vereinsname bedeutet soviel wie "Mutter Erde" und wurde im Februar 1997 als parteipolitisch und konfessionell ungebundene gemeinnützige Initiative zum Schutz und Erhalt der tropischen Wälder ENAT AFER e.V. von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Fachrichtungen in Göttingen gegründet, um den Schutz der äthiopischen Wälder voranzutreiben.

Die ökologischen Folgen der Entwaldung sind als gravierend anzusehen, da sie auch überregionale Auswirkungen zeigen.

Jahr für Jahr verschwinden in Afrika, Lateinamerika, und Südostasien zehn bis zwanzig Millionen Hektar Tropenwald durch Abholzung und Brandrodung. Die Gefahren, die von der Tropenwaldzerstörung ausgehen, sind existentieller, materieller, und ethischer Natur.

Erwärmung der Atmosphäre, Verschmutzung der Luft und des Wassers werden ohne gesunde Wälder nicht gestoppt werden. Krankheiten, Hunger, Vernichtung der Artenvielfalt, Kriege würden die Folge sein. Um wirksam diesen negativen Einflüssen entgegenzuwirken, ist eine organisierte Form des Naturschutzes mit klaren Konzepten und Lösungen gefordert, die Zielgruppen direkt zu beteiligen.

Enat Afer e.V. ist aktiv in folgenden Bereichen:

  • Schutz und Erhalt des einheimischen Forstbestandes und der Biodiversität durch Forschung und Aufklärungsarbeit.
  • Modernisierung des Imkereiwesens durch Ausbildung und Beratung
  • Förderung der Lehmbautechnik durch Ausbildung und Mikro-Kreditprogramme
  • Förderung von Frauen durch Aus- und Weiterbildung in einkommensschaffenden Tätigkeiten und Erleichterung der Hausarbeit mit ökologischen Methoden
  • Förderung von unterprivilegierten Jäger- und Sammlergruppen durch Einführung in die Landwirtschaft
  • Bereitstellung von Lehr- und Fachpersonal und Lehrmaterialien
  • Förderung und Nutzung regenerativer Energiequellen (z.B. Solarenergie)
  • Gesundheit und Bildung
  • Förderung der „Umweltclubs“ an Schulen